2. Mannschaft

Überraschende Klatsche

Niemand hätte nach einer halben Stunde erwartet, dass die Borussen gegen Germania Kirchberg mit 6:0 verlieren würden. 
Die Schwarz-Weißen dominierten in dieser Anfangsphase deutlich das Spielgeschehen und hatten einige vielversprechende Torgelegenheiten. Die wohl größte Chance vergab Robin Preuß, als er allein vor dem gegnerischen Tor auftauchte (21.). Die Germania hatte bis zu diesem Zeitpunkt auf Konter gesetzt und nur eine einzige klare Torchance in der 23. Minute gehabt, doch Noah Groß, der als Ersatztorwart für Freialdenhoven spielte, vereitelte diese Möglichkeit mit einem großartigen Reflex. Doch dann kam es nach einem unnötigen Foul von Till Pannemann in der eigenen Hälfte zu einem Freistoß für die Gastgeber. Die Hereingabe in den Sechzehner wurde von Mo Türkmen ins eigene Netz befördert (31. Minute). Nur wenige Minuten später, nach einem erneuten Foul desselben Spielers, landete der Ball auf dem Kopf von Michael Leimbach, der das 2:0 erzielte (35.) – eine völlig überraschende Wendung des Spiels. Dieser Doppelschlag versetzte der Borussia einen schweren Schock und Kirchberg nutzte die Situation aus, um bis zur Halbzeitpause mit einfachen Kontern zwei weitere Tore zu erzielen und mit 4:0 in Führung zu gehen.
Nach dem Seitenwechsel, als die Partie bereits entschieden schien, bemühten sich die Borussen, noch einmal alles zu geben. Doch nach einem Missverständnis in der Hintermannschaft konnte Lukas Jagdfeld ungehindert zum 5:0 einschießen (54.). Schließlich wurde das Endergebnis in der 74. Minute auf 6:0 erhöht.
Am gestrigen Sonntag war Kirchberg einfach in allen Belangen cleverer und nutzte konsequent jeden Fehler der Borussia aus.


Aufstellung: Groß – Pickartz (64. Pickartz), Johnen, Mo Türkmen, Pannemann – Ali Türkmen, Yirmibes – Karahatil – Kadraoui (46. Musa Türkmen), Sindaco (22. Reichert), Preuß
Tore: 1:0 Eigentor (31.), 2:0 Leimbach (35.), 3:0 Xani (40.), 4:0 Jagdfeld (43.), 5:0 Jagdfeld (54.), 6:0 Gürbüz (74.)
Schiedsrichter: Timo Götze